Counter
deutsch bulgarisch
Therapieformen

TCM - Akupunktur

Die TCM-Akupunktur wurzelt in der fernöstlichen Philosophie und spielt mit ihren versch. Formen eine wichtige Rolle in der trad. chin. Medizin. Ungleichgewicht zwischen Jin & Jang kann zur Störungen führen. Qi, die (kosmische) Energie fließt z.b. in der Meridianen des Körpers und ist ein wichtiger Faktor in der Akupunktur. Bei der Untersuchung und Diagnose stützt sich die chin. Medizin auf die Beurteilung der Zunge und des Pulses sowie der Konstitution des einzelnen Menschen vor der Behandlung. Chin. Anamnese und Untersuchungstechniken werden berücksichtigt. Sie führt zu individueller Punktauswahl, Stichtechnik und Reizverfahren. Die Akupunktur ist eine uralte Reiztherapie. An genau festgelegten Hauptpunkten wird mit sterilen Nadeln eingestochen. Üblich ist eine Behandlungsdauer von 20 bis 30 Minuten pro Sitzung. Akute Krankheiten können sogar täglich punktiert werden, chr. meistens 1 bis 2 Mal pro Woche. Eine Behandlungsserie erstreckt sich normalerweise über 10 bis 15 Sitzungen.

Die Akupunktur wird bei einer ganzen Reihe versch. Krankheiten empfohlen; bei Lähmungen, Allergien, Hauterkrankungen , Frauenleiden, Neuralgien und akuten Schmerzzuständen des Bewegungsapparates. Allgemein verstärkt sie die Fähigkeit des Körpers zur Selbstheilung. Es gibt noch andere Methoden, die zur Behandlungsform der Akupunktur gezählt werden. Die Moxibustion ist eine kombinierte Phyto-und Wärmetherapie. Durch Verbrennung von Beifußkraut wird direkt der Akupunkturpunkt erwärmt. Die Lasertherapie oder Akupressur wird an denselben Punkten wie bei der Akupunktur angesetzt.

Diätetik
Die Ernährung nach den 5 Elementen basiert auf den jahrtausendealten Erfahrungsschatz der trad. chin. Medizin. Die trad. chin. Ernährungslehre teilt die Nahrungsmittel in Kategorien ein. Es gibt heiße, warme, neutrale, erfrischende und kalte Nahrungsmittel. Heiße Nahrungsmittel schützen vor der Kälte, warme steigern die Aktivität, neutrale liefern Qi, erfrischende fördern den Blutaufbau, kalte schützen vor der Hitze. Die Stärkung der Mitte, die das Essen transformiert und uns stabilisiert, sorgt auch für mehr Abstand zu Emotionen, Bedürfnissen und extremen Gelüsten. Der Geist sollte den Körper beherrschen und nicht umgekehrt.
Schädel-Akupunktur nach Dr.Yamamoto, kurz YNSA(Yamamoto New Scalp Acupuncture) genannt, gehört zu die neue effektivsten und erfolgreichsten Behandlungsmethoden unsere Zeit. Die Yamamoto Neue Schädelakupunktur wurde 1973 erstmalig veröffentlicht und ist seitdem kontinuierlich erweitert und ergänzt worden. Die Yamamoto Schädeltherapie ist zur Behandlung von akuter und chronischer Schmerzen eingesetzt.
Die Yamamoto(YNSA) ist eine Sonderform der Akupunktur- eine Mikrosystem-Akupunktur (Mikrosystem= Somatotop), das heißt, der ganze Körper ist auf einem kleinen Teil desselben abgebildet, in diesem Fall auf dem Schädel. Somatotope sind uns schon lange bekannt und als Mikrokosmos definiert: Der ganze Körper ist auf einem Teil der Körperoberfläche dargestellt. Die Somatotop- Punkte sind beim Gesunden (bei Menschen und auch Tier) nicht tastbar. Wenn jedoch eine Störung auftritt, kann man diese Punkte tasten und zwar bei den YNSA- Somatotopen auch quantitativ.
YIN- und YANG- Somatotop finden sich in gleiche Weise auf beiden Seiten des Kopfes abgebildet.
    Die Punkte der YNSA werden in fünf Gruppen eingestelt:
  • Basispunkte
  • Sinnesorganpunkte (Augen, Nase, Mund und Ohr)
  • Gehirnpunkte (Cerebrum, Cerebellum, Basalganglien)
  • Ypsilon-Punkte (für die inneren Organe, entsprechen den Meridianen der TCM)
  • Hirnnerven-Punkte
In den letzten Jahren entdeckte Dr.Yamamoto weitere Somatotope, Masterkey- und Extrapunkte.
Über Basispunkte werden vor allem Schmerzen und motorische Störungen des Bewegungsapparates sowie Paresen der Extremitäten behandelt.
Hals- und Bauchdiagnostik, die Therapie beginnt meist mit den Basispunkten. Welche Y-Punkte zur Anwendung kommen, entscheidet der Therapeut nach Palpation diagnostischen Zonen am Hals bzw. der Bauchdecke. Die Druckempfindlichkeit eines diagnostischen Areals bildet sich bei korrekter Lage der Nadel sofort nach Nadelung des korrespondierenden Akupunkturpunktes zurück. Dies ist absolut neu und einzigartig in der Geschichte der Akupunktur, da jetzt die perfekte Lage der Nadel zuverlässig und schnell überprüft werden kann.
    Bei folgenden Erkrankungen hat sich die YNSA bisher ebenfalls sehr erfolgreich gezeigt:
  • Motorische Störungen jedweder Art,( Hemiplegie, Paraplegie, Migräne, Trigeminusneuralgie, M. Parkinson, MS, endokrine Störungen, Schwindel, Tinnitus, Aphasie, Sehstörungen, Demenz, M. Alzheimer, Epilepsie, Schlaflosigkeit, Depressionen und andere psycho- neurologische Störungen.
Yamamoto Neue Schädelakupunktur kann auch Lähmungen und Sprachstörungen nach Schlaganfällen deutlich bessern.
Je früher der Therapiebeginn, desto schneller und effektiver stellt sich Therapieerfolg ein.
Osteopathie wurde von dem amerikanischen Arzt Andrew Taylor Still, geboren 1828, begründet. Er suchte einen 'besseren' Weg als die Schulmedizin, die zu seiner Zeit deutliche Grenzen aufwies. Die Osteopathie ist eine Heilkunde, bei der der Behandler den Menschen mit seinen Händen untersucht und behandelt. Das Prinzip der Osteopathie bezieht sich zum einen auf die Beweglichkeit des Körpers in seiner Gesamtheit, zum anderen auf die Eigenbewegungen der Gewebe, der einzelnen Körperteile und Organsysteme sowie deren Zusammenspiel. Osteopathen versuchen, Funktionsstörungen im Körper zu erkennen und zu therapieren. Der Grundgedanke ist, dass Bewegungsapparat, Schädel und Rückenmark sowie die inneren Organe als Systeme zusammenhängen. Sie sind durch feine Gewebenetze, Faszien genannt, verbunden. Mit sanften Griffen sollen auftretende Blockaden in diesen Verbindungen gelöst und die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert werden. Der Behandler will nicht Symptome eines Leidens beheben, sondern dessen Ursache.
Die Neuraltherapie gilt heute als anerkanntes Heilverfahren. Jede Körperstelle kann zum Störfeld werden. Sogenannte Störfelder, die sich an der Hautoberfläche, aber auch im Körperinneren befinden, über Reize die großen Regelkreise des Organismus beeinflussen, was zu Störungen und zur Krankheit führt. Appliziert man geringe Mengen eines Lokalanästhetikums, meist Procain in den Bereich des Störfeldes (z.b Narben) kommt es zu einem reflektorischen Abbau der Störwirkung, d.h. Neuregulation des Organismus. Angewendet wird die Neuraltherapie bei akuten Schmerzen, Entzündungen, bei Erk. des rheumatischen Formenkreises, der Wirbelsäule, Allergien und Neuralgien sowie bei verschiedenen vegetative bzw. psychosomatischen Beschwerden.
Die Eigenbluttherapie ist eine Reiztherapie, nach der eine schwache Reizung die Selbstheilungsvorgänge des menschlichen Organismus verstärken kann. Die Eigenbluttherapie entnimmt Venenblut und führt es- unbehandelt oder in aufbereiteter Form- dem eigenen Körper wieder zu. Indikationen sind akute und chr. Infektionen, Rheuma, Allergien, Hauterkrankungen und Durchblutungsstörungen.
Die Blutegel wurden schon vor 3500 Jahren therapeutisch eingesetzt. Die Wirkung der Blutegel geht über die lokale Blutentziehung mit entlastenden Effekten hinaus. Beim Saugen spritzen die Egel Hirudin in die Wunde, dieses verdünnt das Blut, löst Krämpfe. Dank ihrer Gerinnungshemmenden, „ blutverdünnenden“ und gefäßerweiternden Wirkung sind Sie bestens geeignet, lokale Durchblutungsstörungen zu beseitigen.

    Die Blutegeltherapie hilft gegen:
  • Venose Erkrankungen
  • Gicht
  • Infektionen
  • Migräne
  • Schmerzhafte Monatsblutungen
  • Ohrgeräusche
  • Gelenkerkrankungen
  • Rheuma
  • Wirbelsäulenschmerzen
  • Bandscheibenvorfall
Bei der von Dieter Dorn weiterentwickelte Methode zum Einrichten von Gelenk und Wirbelschiefständen handelt es sich um eine Kombination aus kraftvollem, aber stetigem Druck mit dynamischer Eigenbewegung.
Dabei kommt es zu einem Aufrichten und nicht zu einem Einrenken. Die Techniken sind einfach, sicher und wirksam.
Aku-Taping ist eine neue Behandlungsmethode die unter anderem in der Schmerztherapie angewendet wird. Schnell und zuverlässig auch bei chr. Schmerzen. Der Begriff Kinesio ist von dem gr. Wort Kinesis (Bewegung) abgeleitet. Das Wort tape kommt aus dem Engl. und bedeutet Band. Eine effektive Hilfe ohne Nebenwirkungen.
Die Entwicklung nach Baunscheidt begann Mitte des 19.Jahrhunderts.
"Lebenswecker"- trägt einen Nadelkopf mit rostfreien Stahlnadeln, die in der Haut eingeschnellt werden. Die Behandlung kann trocken oder mit Medikamenten-Einreibung nach der Perforation erfolgen. Bei der letzteren Methode wird ein künstliches Exanthem(Ausschlag) erzeugt.
Die "Lebenswecker" werden hauptsächlich zur Behandlung von Erkältungskrankheiten, Rheuma, Ischias, Grippe u.a .angewendet. Sie entfalten Ihre unterstützende Wirkung jedoch auch bei der Heilung von anderen Krankheiten.
Die Vitalwellen- Schallwellentherapie ist als Biophysikalisches Prinzip anzusehen. Die Vitalwellen- Therapie kombiniert therapeutische Ultraschalfrequenzen mit phytologischen Wirkstoffkombinationen die in tiefere Schichten des Körpers eingeschleust werden. Die Vielseitigkeit der Vitalwellen -Therapie zur Behandlung von Schmerzen, zur Einschleusung von Medikamenten, bei Hauterkrankungen (z.B.Neurodermitis)und auch kosmetischen Problemen. Giftstoffe mobilisieren und abtransportieren, verhärtetes wieder in Schwingungen bringen- genau das setzt die Vitalwellen- Therapie erfolgreich um.
Sie bringt Energie und Schwingung in jede einzelne Zelle und das umliegende Gewebe.
Wenn die Energie wieder fliest, schwindet der Schmerz.
Wenn Qi und Blut frei fließen, gibt es keinen Schmerz. Wo Schmerzen sind fließen Qi und Blut nicht frei.
    Anwendungsbereiche:
  • Ausleitungs-Entgiftungstherapie
  • Neuerovegetative Regulation
  • Rücken
  • Schulter
  • Weichteile
  • Gelenke
  • Knochen
  • Periphere Nerven
  • Innere Medizin
  • Dermatologie
  • Kosmetische Anwendungen
Homöopathie heißt wörtlich übersetzt "ähnliche Krankheit".
Die klassische Homöopathie ist ein Heilverfahren, bei dem durch Potenzierung (Verdünnung) und Gabe von pflanzlichen, tierischen oder mineralischen Wirkstoffen eine Heilung erzielt wird.
Diese Ähnlichkeitsregel bildet die Grundlage aller homöopathischen Therapien.
Mikroskopische Blutuntersuchung :
    Milchsäure Hämatogene- Gerinnungstest (MHG)
    nach Hubmann.

    In der MHG geht es um die Beurteilung des Testes und die positiven Veränderungen des Blutes durch die L+ Milchsäure, insbesondere für die Entsäuerungstherapie. Die Blutdiagnose kann wichtige diagnostische Erkenntnisse liefern. Eine Früherkennung, möglicher Erkrankungen ist ein Vorteil, um den Gesundheitszustand wieder herzustellen, damit größere Störungen vermieden werden.
    Die Blutdiagnose zusammen mit den geschilderten Symptomen des Patienten, stellt eine detaillierte Diagnose da. Dieses ermöglicht uns, Ihnen als Therapeuten die Richtige, auf die individuellen Probleme des Patienten, abgestimmte Therapie, zu übermitteln.
    Dazu gehören:
  • Immunsystem
  • Hormonsystem
  • Organstörungen
  • Allergie
  • Rheuma
  • Parasitenbefall
  • Schilddrüse
  • Psychologischer Stress

    Die mikroskopische Stuhl-Laboranalyse
    nach Dr. DRES.HAUSS
  • Mykologie, Hefe und Schimmelpilze
  • Darmfloraanalyse
  • Tumormarker
  • Pankreasdiagnostik
  • Entzundungsmarker
  • Zöliakiediagnostik
  • Intestinale Blutungen
  • Parasitologie
  • Bakteriologie des Stuhles
  • Virologie des Stuhles
  • Bakteriologie anderer Materialien z.B. Sputum, Urin, Abstriche
  • Intoleranz/ Allergiediagnostik
  • Serologische Untersuchungen
Die Bioresonanztherapie ist eine sanfte, nebenwirkungsfreie, computergesteuerte Schwingungstherapie. Der menschliche Körper strahlt unterschiedliche elektromagnetische Schwingungen aus: Organe, Gewebe und die Zellen haben jeweils spezifische Schwingungen. Diese Einzelschwingungen stehen miteinander in Verbindung und beeinflussen sich gegenseitig. Gemeinsam bilden sie das Gesamtschwingungsspektrum des Patienten, das individuelle Schwingungsbild.
Sie können sich vorstellen, dass die Schwingungen eines kranken Menschen anders strukturiert sind als die Schwingungen eines gesunden Menschen. Bei kranken Menschen stören die im Körper veränderte Strukturen durch Erkrankung oder abgespeicherten Schwingungen von Fremdstoffen (wie zum Beispiel Allergenen, Bakterien, Viren, Pilzen oder Amalgam und andere Schwer- metallen) das Schwingungsbild.
Diese störenden elektromagnetischen Schwingungen werden über Elektroden, die an bestimmten Körperstellen angelegt werden, aufgenommen und in das Bioresonanzgerät geleitet. Hier werden die Schwingungen umgewandelt und anschließend als heilende Therapieschwingungen an den Körper des Patienten zurück gegeben. Die Bioresonanztherapie führt zu einer deutlichen Stärkung der eigenen Abwehr- und Selbstheilungskräfte.
Bioresonanzbehandlung
Vor dem Beginn einer Bioresonanztherapie ist ein ausführliches Anamnesegespräch mit dem Therapeuten erforderlich.
Danach werden die Messwerte mit dem Biocheck-Pro Gerät gemessen. Die EAV ist ein Verfahren, das mit den Messwerten von Akupunkturpunkten und speziellen EVA-Messpunkten arbeitet. Je nach Schema könnten bis über 1300 Punkte gemessen werden. Im Laufe der letzten 50 Jahre wurde das Verfahren mehrfach optimiert. Die schnellste Variante misst 40 Punkte an Händen und Füßen, deren Kurzform zum Überblick nur 20 Punkte an den Händen. Die erweiterte Fassung verwendet 80 Punkte an Händen und Füßen. Darüber hinaus gibt es je nach Schule noch andere umfangreichere Schemata.
Da die Therapie ganz individuell erfolgt, spielen die persönlichen Krankheitsumstände, seine Vorgeschichte und sein Lebensumfeld eine wichtige Rolle. Ebenso müssen mögliche "Therapieblockaden" ausgeschlossen werden. Das kann zum Beispiel eine Belastung mit Darmpilzen sein oder ein krankes Gebiss. Es macht keinen Sinn, Zeit und Geld für eine aufwändige Therapie aufzubringen, wenn "Störquellen" nicht beseitigt werden. Dies würde zu einem baldigen Rückfall und damit zum Misserfolg der Therapie führen. Sind die Voraussetzungen für den Therapieerfolg also gegeben, so beginnen man mit der ersten Therapiesitzung. Sie erhalten hierfür einen gesonderten Sprech- stundentermin und müssen mit einer Behandlungszeit von mindestens einer Stunde rechnen. Wir arbeiten mit den RemiWave Pro-Geräte. Es gibt eine Reihe von Gründen, die für RemiWave Pro sprechen:
Moderne Technologie, Hi-Q Filtertechnik in RemiWave mit konstant schmalen Bandpässen über den jeweiligen Bereich, Die Fähigkeit auch Gleichspannung (0 Hertz und langsame Fluktuationen der Spannung auf der Hautoberfläche) zu übertragen, Die Tiefstfrequenzen haben alle unsere Bioresonanz-Geräte bereits seit 1996 (!) Der weite Schwingungsbereich von 0Hz bis 1.000.000Hz, Die WaveScanner-Technologie. usw.
Nach der Therapie kann es zu Müdigkeit, Wärme oder Kältegefühl, leichtem Schwitzen oder Muskelkatergefühl kommen. Diese Reaktionen klingen meistens rasch ab und können durch reichliche Zufuhr von mineralarmen Wasser abgemildert werden. Die folgenden Behandlungssitzungen sind wesentlich kürzer und können 15-30 Minuten dauern.
Wie unterstützt man die Bioresonanzbehandlung wirkungsvoll?
Trinken während des gesamten Behandlungszeitraumes ist sehr wichtig. Viel mineralarmes Wasser, täglich 1,5 bis 2 Liter mehr!
Nur mineralarmes Wasser kann in Ihrem Körper abgelagerte Schadstoffe aufnehmen und aus dem Körper ausleiten.
Vor und während der Bioresonanztherapie sollten Sie für ca. sechs Stunden auf Kaffee und Alkohol verzichten.
Während des gesamten Behandlungszeitraumes sollten Sie sich möglichst fettarm ernähren, da es sonst Ihr Lymphsystem belasten würde.
Da die Darmschleimhaut durch den Genuss von viel Zucker belastet wird, sollten Sie auch möglichst auf den Genuss von Zucker und süßen Nahrungsmitteln verzichten.
Die Elektroakupunktur nach Voll ist das älteste und am häufigsten genutzte elektrische Diagnose- und Therapieverfahren in der Naturheilkunde. In den 50-er Jahren versuchte Dr. Reinhold Voll, das energetische Geschehen der Akupunktur transparent zu machen. In Zusammenarbeit mit dem Ingenieur Fritz Werner konstruierte er ein Gerät, welches Widerstands- bzw. Leitwertmessungen an den klassischen Akupunkturpunkten erlaubte. Grundlage ihrer Entwicklung ist ein Gedanke der Traditionellen Chinesischen Medizin: Die genau definierten Punkte an der Hautoberfläche, die sogenannten Akupunkturpunkte, stehen über Energiebahnen (Meridianen) mit Organen in Verbindung. Es ließ sich nachweisen, dass die Höhe der Leitwerte während eines Krankheitsverlaufs von zugehörigen Organen einen Anhalt auf die Intensität des Krankheitsgeschehen gaben.
Wie und wo wird gemessen?
Um einen vollständigen Überblick über den energetischen Zustand aller Organe des Körpers zu erhalten, wird mit einem speziellen Messinstrument an ca. 100 Punkten an Händen und Füßen eine Messung gemacht. An die Akupunkturpunkte wird nacheinander eine niedrige Spannung (etwa 2,5 Mikro-Ampere) angelegt. Je nach Krankheitsgrad eines zum Punkt gehörenden Organs oder Organteiles verändert sich der Widerstand. Dies wird durch eine Messskala am EAV- Gerät sichtbar. Die EAV kann therapeutisch und diagnostisch genutzt werden z. B. Erkrankungen innerer Organe, bei allergischen Reaktionen und Unverträglichkeiten oder Schmerzen.
Einsatzmöglichkeiten der EAV:
Prinzipiell kann die Elektroakupunktur nach Voll bei allen Befindensstörungen eingesetzt werden. Die EAV ist eine Hinweisdiagnostik, die sehr gut geeignet ist, Störungen, Fehlfunktionen oder Erkrankungen vorzubeugen bzw. diese zu erkennen sowie Aussagen über die individuelle Verträglichkeit von Substanzen und Stoffen oder zu möglichen Therapieblockaden zu machen. Jeder zahnärztlich verwendete Werkstoff (Füllung, Krone, Brücke, Implantat, Prothese, Kleber usw.) ist ein Fremdstoff für den Körper. Aufgrund des langfristigen Verbleibens im Organismus kann es sinnvoll sein, diese Fremdstoffe auf Verträglichkeit zu testen.
Kontraindikationen
Bei sachgemäßer Durchführung der EAV- Diagnose und Therapie sind keine unerwünschten Nebenwirkungen zu erwarten. Das Tragen eines Herzschrittmachers gilt als Kontraindikation.
Hinweisdiagnose
90 - 100
Akute Entzündung, Giftwirkung, Allergie
60 - 90
Akute und chronische Entzündungen, Überfunktion von Organen
50 - 60
Normbereich, gute Regulationsfähigkeit des zugehörigen Organsystems
40 - 50
Abnutzungserscheinungen der Organe, Unterfunktion von Organen
unter 40
Schwere Organerkrankung mit Zelluntergang und Narbengewebe
Wichtig vor Ihrem EAV- Termin
Trinken Sie am Vorabend keinen Alkohol.
Sorgen Sie dafür, dass Sie entspannt und ohne Stress zur Testung kommen.
Verzichten Sie am dem Tag auf kauen einer Kaugummi.
Tragen Sie keine statisch aufladbare Kleidung, sondern am besten Baumwolle, Jeans etc.

Bei Patienten mit akuten Infektionskrankheiten (z.B. fieberhafte Grippe) kann keine Testung durchgeführt werden, unter einer hoch dosierten Cortisontherapie ist die Testung eventuell nur eingeschränkt möglich.
ist eine Messung durch computergeschtütztes Analyseverfahren:
250 Parameter werden Ihnen einen Hinweis liefern über den Gesundheitszustand des Körpers, alle Dysbalance und Abweichungen.
-schmerzfrei
-Ergebnisse sofort verfügbar
Kosten:
Eine Messung betragen 80,00 € bei einem Zeitaufwand von 1 Stunde, laut (GebüH) Die Messung beinhaltet das Einlesen die Daten, die ausführliche Besprechung des Befundes und Übersendung per e-Mail, oder Übertragung nach Wunsch auf eigenes USB Stick.
Empfehlung:
Um den Stoffwechsel anzuregen, empfehlen wir Ihnen gezielt wichtige Produkte: Mineralien oder Vitamine (Nahrungsergänzungsmittel) sind wichtig um die Mangelerscheinungen zu beheben.

In etwa 4-8 Wochen haben Sie die Möglichkeit die Folge -Messung zu wiederholen, Zeitaufwand und Kosten wie bei der Erstmessung.
Entspannung mit Schröpfiköpfen
Schröpfen war schon immer ein traditionelles Therapieverfahren aus der asiatischen Medizin. Auch bereits im alten Ägypten und im alten Griechenland kam das Verfahren zum Einsatz. Schröpfen ist eine alte Technik, die in Asien so auch im Westen in der Volksmedizin angewandt wurde. Dieses heilende Verfahren wurde bis in die heutigen Tage übernommen. Schröpfen zählt zu den so genannten ausleitenden Verfahren und kommt völlig ohne Nebenwirkungen aus. Der Erfolg dieses Naturheilverfahrens ist basiert auf der Aktivierung körpereigener Stoffe, sowie der wirksamen Stärkung des menschlichen Immunsystems. Bei der Schröpfmassage werden die Leistungen von Stoffwechsel und Durchblutung bis in die inneren Organe hin angeregt. Dies führt zu einer Lockerung von Muskulatur und sogar von Spasmen. Kopfschmerzen, schmerzhafte Verspannungen im Rücken, Muskelverspannungen und Verhärtungen sowie Durchblutungsstörungen können so merklich behandelt und gelindert werden. Die Muskulatur wird erwärmt, was zu einer Lockerung führt. Da sich eine wohlige Entspannung des Körpers bei der Schröpfmassage einstellt, ist selbst eine Behandlung bei Stresssymptomen angezeigt. Bei der Cellulite (Orangenhaut) werden bestehende oder sich bildende Fettzellen gründlich "bearbeitet" und damit die Fettverbrennung angeregt. Eine Schröpfmassage wird auch zur erfolgreichen Straffung des Bindegewebes eingesetzt. Auch die Behandlung von Narbengewebe oder Schwangerschaftsstreifen ist möglich. Sogar bei Akne Behandlungen hat man gute Ergebnisse erzielt. Zum Abschluss einer Schröpfmassage werden per Hand Streichungen über den Körper geführt, um die nun im Körper gelösten Schlackstoffe zu den Lymphknoten zu transportieren. Der Körper baut diese Stoffe dann selbst ab.
Welche Krankheiten können durch die Schröpfmassage behandelt werden ?
Die Schröpfmassage wird zur Behandlung verschiedenster Krankheiten eingesetzt. Migräne, Rheuma, Rückenschmerzen, Hexenschuss, Mandelentzündungen, Lungenkrankheiten. Bluthochdruck und auch Gelbsucht oder Nierenschwäche sind nur einige der wichtigsten Krankheiten, bei denen die Schröpfmassage zur Behandlung eingesetzt wird. Die Schröpfmassage kann auch begleitend zu anderen Therapien angewandt werden. Man unterscheidet zwischen blutigem und trockenem Schröpfen.
Das trockene Schröpfen
Beim trockenen Schröpfen wird das Schröpfglas auf unversehrte Hautstellen gesetzt. Die Wirkung kommt durch mehrere Effekte zustande. Steigert die Durchblutung der Haut, der Unterhaut und des Bindegewebes durch den Saugvorgang mit Austritt von roten Blutkörperchen aus den Gefäßen ins Gewebe. Erhöht die Hauttemperatur in der behandelten Zone und im Zielgebiet über mehrere Tage, Stoffwechselsteigerung und verbesserte Sauerstoffversorgung. Aktiviert das Immunsystem und fördert die Resorptionsvorgängen in der Haut, die zur Entfernung der Schlacken aus dem Bindegewebe notwendig sind. Vegetative Funktionsanregung lokal und in der Tiefe. Mit den Schröpfgläsern, kann man bequem durch die Kreisbewegung oder Langbewegung größere Flächen massieren. Durch so eine Massage bekommt Ihre Haut eine angenehme Vakuummassage, die auch im Kampf gegen Cellulite und Fett hilft. Weiterhin können Akupunkturpunkte entlang der Meridiane stimuliert werden, umso auch einen energetischen Einfluss zu haben.
Das blutige Schröpfen:
Es dient zur Verdünnung des Blutes, um dessen Fließfähigkeit zu verbessern. Giftstoffe sollen so aus dem Körper ausgeschieden werden. Das historische Vorbild hierfür ist der Aderlass. Vor dem Aufsetzen der Schröpfgläser wird die Haut leicht eingeritzt (hohe Hygienemaßstäbe sind hierbei anzusetzen).
Reinigungshinweise und Wichtigkeit von Hygiene:
Um Kreuzinfektionen zu vermeiden achten wir darauf, dass alle Köpfe der Schröpfgläser sehr hygienisch zu behandeln und sorgsam zu reinigen sind, mit zugelassenem Desinfektionsmittel.
Über die Dauer von Schröpfanwendungen:
Grundlegend wird diese Heilmethode bis zu 2 Mal pro Woche angewendet, oft in Kombination mit anderen medizinischen Maßnahmen. Die empfohlene Zeitdauer für Erwachsene beträgt 10 bis zu 20 Minuten. Für Kinder sind nur 5 bis höchstens 10 Minuten zu empfehlen.
DER SANFTE WEG ZUR MITTE
Die Dynamische Wirbelsäulentherapie nach Popp® wurde Anfang der 90-er Jahre von dem Ehepaar Helga und Eberhard Popp entwickelt. Im Mittelpunkt der Therapie steht die dreidimensionale Sichtweise des Beckens, die sehr schonende Behandlung der Wirbelsäule über die naheliegende Muskulatur und die Atlasbehandlung. Die DWP® ist ein abgeschlossenes, ganzheitliches manuelles Therapieverfahren in dem der ganze Mensch wahrgenommen wird. Über die Behandlung von Segmentahlen Verknüpfungen lassen sich Zugänge zu inneren Organen und Organsystemen herstellen. Die Dynamische Wirbelsäulentherapie nach Popp® wird seit 2004 Bundesweit von mehreren anerkannten und manuell erfahrenen Ausbildern / innen unterrichtet und ständig weiterentwickelt. Die Dynamische Wirbelsäulentherapie nach Popp® ist eine ganzheitliche Behandlungsform, die sich durch ihre sanfte und effektive Anwendung auszeichnet. Sie eignet sich zur Behandlung von Beschwerden und Krankheitsbildern, die ihre Ursache in einer Fehlstatik oder in muskulären Ungleichgewichten haben.
DAS KÖNNEN ZUM BEISPIEL SEIN:
Schmerzhafte Rückenbeschwerden, Hexenschuss, entwicklungsbedingte Kopfschmerzen Migräne, muskulärer Schiefhals, Schwindel, Tinnitus, Arthrosen der Gelenke Schulter- Arm- Syndrom, Tennisellenbogen, Funktionelle Störungen der Beckenorgane Funktionelle Störungen innerer Organe- und Organsysteme, Energiemangel
WIE SIEHT EINE BEHANDLUNG MIT DER DWP® AUS?
Der Therapeut betrachtet das Becken in seinen drei Ebenen (dreidimensional) und stellt Abweichungen von der Mitte fest. Durch sanfte und schonende Therapiegriffe kann das fehl stehende Becken korrigiert und Beinlängendifferenzen ausgeglichen werden. Die Arbeit an der Wirbelsäule erfolgt durch das Ertasten von Wirbelkörperfehlstellungen, Schmerzpunkten und muskulären Verspannungen. In einer DWP® Behandlung werden Lösungen angeboten, diese Fehlbelastungen und Fehlstellungen, durch sanfte Berührungen durch den Therapeuten und der gleichzeitig angeleiteten Aktivierung der Muskulatur durch den Patienten, zu beseitigen. Eine Behandlung mit der DWP ist in aller Regel nahezu Schmerzfrei. Durch die Eigenaktivität des Patienten und dem individuell zusammengestellten gezielten Übungsprogramm werden in der Regel, eine anhaltende Stabilisierung und eine bessere Statik erreicht.
ATLASTHERAPIE
Der erste Halswirbelkörper, Atlas, hat für die gesamte Statik eine besondere Stellung. Migräne und Erkrankungen des Nervensystems können zum Beispiel mit einer Fehlstellung des Atlas in Zusammenhang stehen. In der DWP® wird eine Atlaskorrektur sehr sanft und gezielt über die ausgleichende Muskulatur angeboten. Die Effektivität der DWP® wurde durch die Heidelberger Beckenstudie, siehe Zeitschrift für Physiotherapeuten _61 ( 2009) 9, 822-826, nachgewiesen.

Klang und Fantasiereisen,
Entspannung durch Klangmeditation

Eine Klangmassage ist ein Erlebnis für die Sinne.
Der Ton der Klangschalen berührt unser Innerstes und bringt die Seele zum Schwingen. Ihr Klang löst Spannungen, mobilisiert die Selbstheilungskräfte und setzt schöpferische Energien frei.

Mit Klangschalen - die Aura stärken
  • Reinigung der Meridiane
  • körperliche Beschwerden lösen
  • Anwendung bei Kindern
  • Schwangerschaft und Geburt
  • Bei Gelenkbeschwerden wirkt sie besonders gut und wohltuend.
  • reguliert die Durchblutungsstörungen
  • senkt den Bluthochdruck
  • lindert die Kopfschmerzen
Das Wissen um die Kraft der Töne bewirkt, dass wir sie zu unserem Wohl, zur Erhaltung der Gesundheit einsetzen und Manipulationen erkennen und vermeiden können.
Die Klangschale wird für sie zum Instrument das in allen Variationen gespielt werden will.
Sie sind ihr eigener Komponist und haben die Möglichkeit, in kindlicher Freude schöpferisch zu werden.
Sie machen sich auf den Weg, die eigene Kreativität wiederzuentdecken, sie zu entfalten und weiterzuentwickeln.
Sind Sie neugierig geworden und offen für neue Erfahrungen?
Tauchen Sie ein in die Vielfalt der Klänge.
 
Die Casa de Dom Inacio in Abadiania ist das Heilungszentrum von Joao Teixeira de Faria- weltweit bekanntester Heiler aus Brasilien. Nach dieser wunderbaren Reise war ich entschlossen, gesegnetes Kristallbett in meiner Praxis als Heilmethode anzuwenden.

Gesegnete Kristallbett- Lichttherapiebehandlung aus Brasilien
Das Kristallbett ist eine Heilmethode, die sich der Anordnung besonders geschliffener und angestrahlter Quarzkristalle bedient. Eine Kristallbett- Behandlung wird oft zur Wiederherstellung und Ausrichtung verordnet. Diese Sitzungen helfen, das Gleichgewicht und die energische Grundlage des Körpers wiederherzustellen.
Eine Kristallbettsitzung dauert etwas zwanzig Minuten. Die behandelte Person legt sich auf eine Liege, schließt die Augen und entspannt sich, während sie in der Energie der Kristalle badet. Die sieben Chakren werden als Hauptenergiezentren des Menschen angesehen und befinden sich nach der Chakrenlehre entlang der Wirbelsäule bzw. in der senkrechten Mittelachse des Körpers. Die farbigen Lichter entsprechen den sieben Chakras, welche die Energie durch unser energetisches und unser Meridian - System leitet. Licht und Farben scheinen in einem wechselnden Muster durch jeden Kristall und steigern die Lebensenergie.
Chakra ist das sanskritische Wort für Rad, Diskus oder Kreis. Die Chakras drehen sich und halten die Lebensenergie (Prana/Chi/ Qi/Ki) in unserem Körper im Gleichgewicht. Das Meridian- System besteht laut der chinesischen Medizin aus Kanälen, durch die die Lebensenergie Qi fließt. Nach diesen Vorstellungen gibt es zwölf Hauptmeridiane. Jeder Meridian ist einem Organ bzw.Organsystem zugeordnet.
Verschiedene Meridiantherapien sollen den Patienten beim Gesundbleiben oder-werden helfen.
Kristalle sind in der Lage, Energie zu übertragen, zu speichern und zu modulieren. Die Anordnung der Quarzkristalle erlaubt Photonen ("Bausteine"oder "Lichtteilchen" elektromagnetischer Strahlung), sich frei zu bewegen und in anderen Formen verdichtet zu werden. Aufgrund dieser Eigenschaften verwendet man Kristalle, um Licht und Energie auf spezifische Weise anzuwenden.
Die gesundheitsfördernden Effekte der Kristalltherapie resultieren aus den Vibrationen, die mit dem Wasser in unserem Gewebe und unseren Zellen mitschwingen.
Strukturiertes (reines) Wasser hat eine erhöhte Oberflächenspannung und bindende Eigenschaften. Gesunde Zellen enthalten dieses reine Wasser. Krebszellen und fremde, ungesunde Zellen enthalten unstrukturiertes Wasser. Die Kristallbett-Behandlungen verstärken Schwingungsmuster, äußern sich in höheren Ebenen der Ordnung, der Harmonie und des Bewusstseins.

Krankheiten und physische Bereiche, die behandelt werden können:

Kronenchakra - Durch diese violette Farbe kann man geistige Störungen, Nervenkrankheiten, Rheumatismus, Nieren-und Blasenkrankheiten des Nervensystem und Gehirn behandeln. Sie ist besonders magnetisch und beruhigend, bedrückt die motorischen Nerven und das kardiovaskuläre und lymphatische System. Sie reinigt das Blut und hemmt das Wachstum von Tumoren. Sie bewahrt das Gleichgewicht vom Kalium im Organismus, wirkt bei psychischen Störungen und fördert die Entwicklung der Feinfühligkeit.

Stirnchakra - Die indigoblau Farbe kann bei Augen-,Ohren- und Nasenleiden, Lungenerkrankungen und Asthma benutzt werden. Sie bekämpft Anspannung und Stress, Furunkel und Geschwüre, Juckflechte, Verletzungen, Varikose. Sie mindert Blutungen und wirkt auf emotionaler und spiritueller Ebene. Sie wird für die Behandlung von Eiteransammlungen angewendet. Sie ist eine erfrischende, adstringierende elektrische Farbe. Sie wirkt auf die Nebenschilddrüsen.

Halschakra - Diese ist blau, eine kalte, adstringierende, wohltuende und mildernde Farbe. Sie hat antiseptische Eigenschaften und wirdt generell gegen Schmerzen empfohlen. Sie kontrolliert das Hals-/Kehlchakra und erzeugt ein ruhiges und friedliches Vibrieren. Sie regeneriert das Nervensystem. Sie wird für die Behandlung von bekümmerten, unruhigen und angstvollen Menschen empfohlen. Sie ist gut gegen Halsbeschwerden, Fieber und Entzündungen, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Menstruationsschmerzen.

Herzchakra - Diese Farbe grün wird oft gegen Herz-und Lungenbeschwerden, Geschwüre und Kopfschmerzen verwendet. Sie wird auch viel benutzt, um Krebs zu bekämpfen. Sie mildert Anspannungen und Neuralgien. Sie ist eine efrischende, beruhigende Farbe, empfohlen für Schlaflose und Unruhige. Sie fördert das (gute) Funktionieren der Hirnanhangsdrüsen. Sie verursacht Optimismus, Gelassenheit und materielle Forschritte. Sie wirkt auf Tumoren und Asthmabeschwerden.

Solarplexuschakra - Gelb, sie aktiviert die motorischen Nerven und erzeugt muskuläre Energie. Sie fördert den Ausfluss der Galle. Sie ist gut für die Haut und aus psychologischer Sicht beseitigt oder mindert sie Depressionen. Sie erhöht die geistige Kraft und entwickelt das logische Denken und die Intuition. Sie hilft gegen Herz-und Verdauungsbeschwerden, Verstopfung, Leberbeschwerden und Diabetes. Sie fördert das Kalziumausscheiden, ist also gut gegen Gelenkentzündungen.

Sakralchakra - Die orangene Farbe wird gegen Mizleiden, Nierenerkrankungen, Bronchitis und sonstige Lungenerkrankungen, Gallensteinen, emotional bedingten Lähmungen, Koliken und Krämpfen, chronischem Rheumatismus, Eierstockbeschwerden empfohlen. Sie ist sehr gut für den Blutkreislauf. Sie ist eine anregende ,warme und krampflösende Farbe. Sie kann so wie die rote Farbe gegen Lungenkraftmangel, Krämpfen und Muskelkrämpfen benutzt werden.

Wurzelchakra - Die Farbe rot soll als Behandlung bei folgenden Beschwerden angewendet werden: Grimmdarm, Mastdarm, Wirbelsäule, Nervensystem, Geschlechtsorgane, Blutarmut, Lähmung, schlechtem Blutkreislauf und Bluterkrankungen, Muskulatur. Sie fördert und regt Nerven und Blut an. Sie fördert die Aussschüttung von Adrenalin, aktiviert den Blutkreislauf und belebt den physischen Körper neu. Sie wird für Menschen, die an Blutarmut, Rachitis und Schwachheit leiden, empfohlen.

 
PRAXIS FÜR NATURHEILKUNDE
Heilpraktikerin Tatjana Eberle und Heilpraktiker Peter Eberle
Oldenburger Str. 132 - 27753 Delmenhorst - Telefon (04221)6896143 - Mobil (0178)4433222 - Mobil (0163)8002780
kontakt@naturheilpraxis-delmenhorst.de